Das ist natürlich von Land zu Land und von Situation zu Situation unterschiedlich. Desto näher die an deiner Heimat lebst, desto kürzer ist der Weg zur Familie und desto eher lohnt sich ein Kurzausflug. Ein Semester besteht meistens aus 14 Vorlesungswochen. Oft schauen Studierende in den Kalender und schauen nach Feiertagen. Liegen diese nah am Woche, lassen sich Kurzausflüge in die Heimat planen. Am Anfang des Studiums zieht es viele Studierende häufig nach Hause. Desto weiter man im Studium vorankommt, desto weniger Heimweh hat man. Es lässt sich also nicht pauschal sagen, wie oft man die Familie besuchen kann. Es ist immer eine Frage des Geldes, der Lage, der Zeit und des Aufwands.