Nein, die Sprachbarriere stellt im Studium die kleinste Hürde da. Natürlich ist es am Anfang ungewohnt, in einer anderen Sprache zu studieren. Doch befinden sich neben dir noch unzählige weitere „Nicht-Muttersprachler“ in der Klasse. Niemand erwartet von dir ein perfektes Englisch oder eine andere Sprache. Du studierst Zahnmedizin und nicht Sprachwissenschaften. Die Nationalsprache ist für die meisten Studierenden am Anfang neu. Oft bietet die Universität verpflichtende Sprachkurse an, damit du dich mit der Landessprache vertraut machen kannst. Bis zum ersten Patientenkontakt, wirst du die wichtigsten Formulierungen und Vokabeln natürlich auswendig können. Viele Studierende beginnen nicht direkt nach dem Abitur und sind schon eine ganze Weile aus dem Englischunterricht raus. Doch auch sie bekommen das hin!